SmartHooX Electronic Hand – der Karabiner mit Fernbdienung

Bei der anspruchsvollen Fortbewegung in der Höhe war das Lösen von schwer zugänglichen Anschlagpunkten schon immer ein hochriskantes Unterfangen. Mit SmartHooX gehört das der Vergangenheit an.

SmartHooX Electronic Hand entwickelt und produziert fernbedienbare Karabiner und Auslöseeinrichtungen für Industrie und Klettersport.
Begonnen hat es mit einer Idee im November 2015 eines ehemaligen Angehörigen eines Spezialeinsatzkommandos und kurz darauf mit der technischen Umsetzung eines genialen Tüftlers.

Nach vielen technischen Rückschlägen konnte letztendlich das Herzstück Ro4.0 serienreif entwickelt werden. Entstanden ist somit der weltweit erste, fernbedienbare, PSA zugelassene Sicherungskarabiner.
Nachdem mit dem Karabiner Hersteller KONG Italy ein Kooperationspartner gefunden wurde, konnte das erste fertige Produkt auf der Fachmesse Outdoor 2016 verkaufsreif vorgestellt werden. Bereits im Juli 2016 wurde das Produkt im Klettermagazin ALPIN als Produkt des Monats veröffentlicht.
Nach einer weiteren Produktpräsentation beim Fach- und Interessenverband für seilunterstützte Arbeitstechniken (FISAT) war relativ schnell klar, dass das große Business im Bereich der Industrie und Rettung liegt. Bei der Herstellung wurde sehr viel Wert auf Robustheit der elektronischen Auslöseeinheit gelegt um dem Kunden jederzeit ein ausreichendes Gefühl der Sicherheit zu vermitteln.
Zwischenzeitlich wird nicht nur der Klettersport erfolgreich mit fernbedienbaren Karabinern beliefert, sondern verschiedene Bereiche der Industrie, Militär, Feuerwehren und andere Rettungsdienste weltweit.

Bei der anspruchsvollen Fortbewegung in der Höhe war das Lösen von schwer zugänglichen Anschlagpunkten schon immer ein hochriskantes Unterfangen. Hier ist der Ansatzpunkt der Mensch als Höhenarbeiter und Höhenretter und der Anspruch diesem die Arbeit leichter, effizienter, schneller und sicherer zu gestalten. Vor allem bei der Rettung zählt bekannter Weise jede Sekunde. Weiterhin dürfen arbeitsökonomische und ergonomische Gesichtspunkte bei der Risikoanalyse und Gefährdungsbeurteilung, vor allem auch in der täglichen Arbeit und gerade bei immer wiederkehrenden Arbeitsverfahren nicht unterschätzt werden.

Der klassische fernbedienbare Karabiner basiert auf dem seit Jahren patentierten KONG Frog und wurde durch Electronic Hand mit einem Komfortöffnungssystem versehen, welches sogar den TÜV ins Staunen versetzte und welcher in punkto Sicherheit fast nicht mehr zu übertreffen ist. Von der Fernbedienung mit Pin-Code- Eingabe vor jedem Handeln bis zur 13trilliardenfachen Sicherheit des bidirektionalen Sicherheitsprotokolls der Software bis zur grundlegenden mechanischen Bedingung den Karabiner nur im entlasten Zustand (bis 8kg) öffnen zu können, sind dies nur ein paar der Sicherheitsfeatures unter vielen. Nach Forderung der BG-Bau wurde sogar die anfängliche 3 x 6 Volt Variante durch die überall erhältliche und kostengünstige 9Volt Blockbatterie ersetzt, um so auch Standby-Zeiten zwischen drei Monaten und über einem Jahr zu erreichen. Je nach Ausführung und Bedarf des Kunden sowie der Unterscheidung zwischen Aktiv- und Passivgeräten kann hier auf Kundenwünsche reagiert werden.

“Die Zeitersparnis beim Abbau von Anschlagpunkten beim Industrieklettern ist atemberaubend!” Thomas I.

Der klassische fernbedienbare Karabiner basiert auf dem seit Jahren patentierten KONG Frog und wurde durch Electronic Hand mit einem Komfortöffnungssystem versehen, welches sogar den TÜV ins Staunen versetzte und welcher in punkto Sicherheit fast nicht mehr zu übertreffen ist. Von der Fernbedienung mit Pin-Code- Eingabe vor jedem Handeln bis zur 13trilliardenfachen Sicherheit des bidirektionalen Sicherheitsprotokolls der Software bis zur grundlegenden mechanischen Bedingung den Karabiner nur im entlasten Zustand (bis 8kg) öffnen zu können, sind dies nur ein paar der Sicherheitsfeatures unter vielen. Nach Forderung der BG-Bau wurde sogar die anfängliche 3 x 6 Volt Variante durch die überall erhältliche und kostengünstige 9Volt Blockbatterie ersetzt, um so auch Standby-Zeiten zwischen drei Monaten und über einem Jahr zu erreichen. Je nach Ausführung und Bedarf des Kunden sowie der Unterscheidung zwischen Aktiv- und Passivgeräten kann hier auf Kundenwünsche reagiert werden.

Defaulting to Mindfulness: The Third Person Effect

Cray post-ironic plaid, Helvetica keffiyeh tousled Carles banjo before they sold out blog photo booth Marfa semiotics Truffaut. Mustache Schlitz next level blog Williamsburg, deep v typewriter tote bag Banksy +1 literally.

  • Welsh novelist Sarah Waters sums it up eloquently
  • In their classic book, Creativity in Business, based on a popular course they co-taught
  • Novelist and screenwriter Steven Pressfield
  • A possible off-the-wall idea or solution appears like a blip and disappears without us even realizing

The short answer is yes. According to Kross, when you think of yourself as another person, it allows you give yourself more objective, helpful feedback.

Recommended Items

Both of these assumptions, of course, could be entirely false. Self-censoring is firmly rooted in our experiences with mistakes in the past and not the present

4 Kommentare

  1. Cras id nulla at metus congue auctor. Suspendisse auctor dictum orci quis interdum. Nullam et eleifend metus. Integer in est orci. Duis hendrerit ex metus, vel tempor sem aliquet nec. Donec ornare hend rerit bibendum.
    • Duis aute irure dolor in reprehenderit in voluptate velit esse cillum dolore eu fugiat nulla pariatur. Excepteur sint occaecat cupidatat non proident, sunt in culpa qui officia deserunt mollit anim id est laborum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code